Berlin Web Week

Auf der re:publica sind ja die Experten unterwegs. Die können Internet. Wenn die QR-Codes auf Plakate drucken, dann muss das Hand und Fuß haben.

Schauen wir uns als erstes den Stand der Berlin Web Week an:

20120503-114309.jpg

Pluspunkte: Die Größe ist top. Kann man scannen, man muss nicht auf die Knie gehen oder das Handy in die Luft werden. Schön auch die gestalterische Ausnutzung der Fehlertoleranz von QR-Codes. Der kleine Alex ist niedlich.
Nicht so toll: Ich habe keine Ahnung, was mich hinter dem Code erwartet. Warum soll ich den überhaupt scannen?

Ich mach’s trotzdem und auf meinem Display erscheint Folgendes:

20120503-114526.jpg

Ach du scheiße. Maximal verkackt.. Der nächste, bitte!

Advertisements

2 Kommentare zu “Berlin Web Week

  1. Das zeigt in dieser Dimension auch sehr anschaulich: QR Codes erreichen das Höchstmaß optischer Gewalt und zerstören alles auf der Ebene von Grafik, Kreativität und Gestaltung. QR Codes sind der Tod kreativer Arbeit.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s